Feldstudien für Recyclingprogramme im Militärbereich

Das Recycling von Hydraulik- und Schmierflüssigkeiten gewinnt innerhalb des Militärs immer mehr an Bedeutung. Hierfür gibt es mehrere Gründe, etwa die Vermeidung von Umweltbelastungen, der Schutz natürlicher Ressourcen und die wirtschaftlichen Vorteile im Zusammenhang mit der Wiederaufbereitung dieser Flüssigkeiten.

Aktuelle Feldstudien zeigen, wie wichtig die Wiederaufbereitung von Hydraulik- und Schmierflüssigkeiten für die Bemühungen des Militärs hinsichtlich Umweltschutz und Kostenbegrenzung ist. Im Folgenden finden Sie einige repräsentative Beispiele.

Feldstudie 1

Das Team für Treibstoff- und Schmiermitteltechnologie (Fuels and Lubricants Technology Team, FLTT) des Mobility Technology Center – Belvoir der Kommandoeinheit Panzer, Fahrzeuge und Rüstungen (Tank-Automotive and Armaments Command, TACOM) führte 1995 und 1996 eine Wiederaufbereitungsstudie durch, um die Machbarkeit eines Recyclingprogramms für Hydraulikflüssigkeit zu ermitteln. Untersucht wurden im Rahmen der Studie die Flüssigkeiten MIL-H-46170 und MIL-H-6083. Anhand von Daten aus erfolgreich durchgeführten Felderprobungen mit kommerziell erhältlichem Equipment wurde eine Anleitung für das Recycling von Hydraulikflüssigkeit ausgearbeitet (siehe „Hydraulic Fluid Recycling User's Guide“). Die Anleitung beinhaltet Informationen über die Vorteile von Recycling, Empfehlungen des militärisch zugelassenen Recyclingverfahrens für die Flüssigkeiten MIL-H-46170 und MIL-H-6083 sowie eine Liste der kommerziell erhältlichen Recyclingeinheiten, die für die Anwendung im Militärbereich zugelassen sind. Der Anleitung für das Recycling von Hydraulikflüssigkeit zufolge können allein durch das Recycling der Hydraulikflüssigkeit der US-Armee nach Abzug der mit dem Recycling verbundenen Kosten jährlich 2 Mio. USD eingespart werden.

Zum Seitenanfang

Feldstudie 2

The U.S. Air Force (including Tyndall Air Force Base) has been investigating the efficacy of purifying hydraulic fluid (MIL-H-83282C) via the Pall spinning disk portable fluid purifier, for use in aircraft. Auf der Grundlage dieser Untersuchung wurde 1995 eine Aktennotiz (Memorandum For Record, MFR) veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass neue und gebrauchte Hydraulikflüssigkeit mit der portablen Drehscheiben-Reinigungsanlage ohne Beeinträchtigung oder Abbau der Funktionseigenschaften der Flüssigkeit aufgereinigt werden kann. Weiter wurde eine Studie über den Verschleiß von Hydraulikpumpen empfohlen. Diese wird derzeit unter der Schirmherrschaft der Forschungs- und Laborabteilung für Flüssigkeiten und Schmierstoffe (Fluids & Lubricants R & D, Materials Lab) des Luftwaffenstützpunkts Wright-Patterson durchgeführt. Nach Abschluss der Studie über den Verschleiß von Hydraulikpumpen werden MIL-H-83282, MIL-H-87257 und MIL-H-5606 aller Voraussicht nach in die Liste der recyclingfähigen Flüssigkeiten des Militärs aufgenommen.

Zum Seitenanfang

Schlussfolgerung

Reinigungsanlagen mit Vakuumdehydration werden vom Militär bereits seit mehr als 30 Jahren erfolgreich zur Wiederaufbereitung von Hydraulik- und Schmierflüssigkeiten eingesetzt. Dank Laboruntersuchungen und Felderprobungen, wie der oben beschriebenen, besteht nun eine Grundlage für den Einsatz von militärisch zugelassenen Reinigungsanlagen zum Recyceln von Hydraulikflüssigkeit.

Zum Seitenanfang