Bioprocess Vision – Ausgabe 2 – Oktober 2011

Regionale Versionen (PDFs):

Markttrends

Neue Single-Use-Mischer verbessern die Prozesseffizienz

Der Markt der Einwegprodukte hat sich in den letzten paar Jahren von einfachen Anwendungen für die Flüssigkeitsfiltration und Sicherheitsumschließung immer mehr zum komplexeren Prozessbetrieb weiterentwickelt. Ein Bereich, in dem von vielen derartigen Fortschritten berichtet wird, sind Single-Use-Mischsysteme.

Single-Use-Mischer werden im gesamten Fertigungsprozess eingesetzt, um eine Vielzahl von Aufgaben zu erledigen, von der Vorbereitung von Upstream-Medien und Downstream-Puffern bis hin zur endgültigen Formulierung vor der Abfüllung.

Wie auch bei anderen Technologien für den Einmalgebrauch ist die Implementierung von Single-Use-Mischern nicht nur mit erheblichen Einsparungen bei den Kosten für Reinigung und Reinigungsvalidierung verbunden, sondern ermöglicht auch das schnellere, flexiblere Ansetzen von Lösungen und erleichtert das Risikomanagement durch mehr Sicherheit bei der Sicherheitsumschließung und Verringerung der Risiken einer Kreuzkontamination.

Allegro 200 l Single Use Mischer von PallDie Konstruktion eines Single-Use-Mischsystems muss aufbauend auf bewährten technischen Grundlagen erfolgen, damit eine wirkungsvolle und robuste Mischleistung erzielt wird. Es sollte darüber hinaus anwenderfreundlich konstruiert sein, da immer mehr Bediener Systeme dieser Art handhaben müssen (die Installation und Entnahme der Einweg-Komponente des Mischers muss einfach und schnell möglich sein).

Beim neuen Allegro 200 l Single Use Mischer von Pall wurden dieselben Konstruktionsprinzipien und Filmmaterialien verwendet wie bei unseren 200-l-Biocontainer- und Lagerbehälterprodukten. Dadurch wurde neben einer besonders hohen Benutzerfreundlichkeit auch eine große Einheitlichkeit der Materialien erzielt, damit weniger Validierungstests erforderlich werden. Der mechanisch gekoppelte Schrägblattimpeller mit niedriger Scherkraft bietet eine außergewöhnliche Mischleistung bei kritischen Anwendungen wie der Formulierung.

Weitere Informationen: Allegro™-200-l-Single-Use-Mischer

Produktneuheiten

Hochmoderne Filtration von Wachstumsmedien

In Zellkulturen oder für die aseptische Prozessvalidierung verwendete Wachstumsmedien sind anfällig für Kontaminationen mit Mycoplasma – Bakterien ohne Zellwand, die in der Lage sind, sogar Sterilfilter von nur 0,2 Mikrometer (μm) zu durchdringen. Zur Minimierung des Risikos von Kontaminationen dieser Flüssigkeiten empfiehlt Pall validierte 0,1-μm-Sterilfilter zur Entfernung von Brevundimonas diminuta-Bakterien und Mykoplasmen wie Acholeplasma laidlawii.

Fluorodyne EX EDT-Filter
Diese innovativen Sterilfilter enthalten eine stark asymmetrische PES-Upstream-Schicht zur Vorfiltration über 0,1-μm-PVDF-Doppelmembranschichten. Diese bieten eine einzigartige sichelförmige Membranfaltgeometrie (Laid-Over-Pleat) in Untergruppenformaten von 254 mm (10 Zoll) mit einem Innenstützkörper verringerten Durchmessers (Narrow Core Design) für eine extrem hohe effektive Filterfläche pro Filterelement. Diese Kombination innovativer Merkmale ermöglicht eine optimale Filtrationsleistung für Medien mit mittlerem bis hohem Anteil an Foulingkomplexkulturen und kann die Vereinfachung mehrstufiger Filtersysteme zu einstufigen Filtersystemen ermöglichen. Neben den prozessökonomischen Vorteilen ermöglichen diese Merkmale die Einführung solcher Sterilfilter in Single-Use-Systemen.

Fluorodyne II DJL-Filter
Mit ihren 0,2/0,1-μm-PVDF-Doppelmembranschichten bieten diese Sterilfilter höchste Flussraten und eine gute Kapazität. Daher eignen sie sich gut für Medien mit geringem Fouling und definiertem Wachstum.

Weitere Informationen: Sterilfiltration und Kontrolle der Keimbelastung

Chromatographiesysteme für GMP-Anwendungen

PKP-ChromatographiesystemeDie PKP-Chromatographiesysteme wurden für optimale Leistung in flexiblen GMP-Betriebsumgebungen entwickelt und sind mit verschiedensten Flussraten-Messbereichen erhältlich, sodass eine maximale Reproduzierbarkeit und Ausbeute sichergestellt ist. Die Vielseitigkeit des Systems ist im Pilotmaßstab von höchster Wichtigkeit, wenn Produktqualität und Durchsatz die obersten Prioritäten bilden. PKP-Chromatographiesysteme ermöglichen die herkömmliche und auch die Membranchromatographie für die Produktion in kleinem Maßstab und eignen sich ausgezeichnet für Prozessoptimierungsstudien.




Merkmale:
  • Familie von 2 Systemen mit Messbereich von 3 bis 150 l/h
  • Modularer Aufbau des Systems
  • Edelstahlkonstruktion entspricht den Anforderungen nach cGMP
  • Optimiertes Cleaning-in-Place-(CIP-)Design
  • Softwareautomatisierung in Übereinstimmung mit 21 CFR Part 11
  • Die PKP- und PK-Chromatographiesysteme von Pall decken einen Flussraten-Messbereich von 3–4.000 l/h ab und sichern so den stabilen Betrieb und die Flexibilität aller Biochromatographie-Anwendungen.

Weitere Informationen: PKP-Chromatographiesysteme

Chromatographiesäulen für den Pilotmaßstab

Resolute FM-Säulen von PallDie Resolute FM-Säulen von Pall wurden speziell für Reinigungsprozesse von der Entwicklung bis zur GMP-Produktion in kleinem Maßstab konzipiert. Verschiedene innovative Merkmale dieser Säulen sorgen für Bedienungsfreundlichkeit sowie optimale Packung und Leistung. Ein einzigartiger Kippmechanismus ermöglicht die Luftentfernung, zudem erhöht sich durch den Wegfall der manuellen Stempelhandhabung die Sicherheit.






Merkmale:
  • Einzigartiger Stempel zur Regelung der konstanten Kompression vereinfacht den Betrieb
  • Drei Säulengrößen: Durchmesser 100, 140 und 200 mm
  • Einfache Luftentfernung vor dem Packen der Säule
  • Stempel kann beim Packen in der Säule verbleiben
  • Maximaler Kompressionsfaktor beim Packen gleich 1,2

Resolute FM-Säulen ergänzen größere Resolute DM/DP-Säulen (280 bis 2.000 mm). In Kombination mit der PKP- oder PK-Chromatographiesystem-Plattform bieten sie umfassende Lösungen für Biochromatographie-Anwendungen.

Weitere Informationen: Resolute® FM-Chromatographiesäulen

Anwendung

Die Abteilung Pall Scientific and Laboratories Services (SLS) bietet technischen und Validierungssupport für Allegro Single Use Prozesssysteme für die Arzneimittelentwicklung, klinische Verfahren und die Produktion. Zu den Dienstleistungen zählen Studiendesign und -durchführung unter Einsatz von Protokollen und Berichten, die folgende Meldungen bei den Behörden unterstützen:

  • Prüfung von Extractables/Leachables (einschl. NVR, FTIR, TOC, GC/MS, LC/UV/MS/MS und ICP/MS)
  • Validierung von Sterilfiltern
  • Kompatibilität von Filtern und Systemen
  • Versandstudien
  • Partikel- und Endotoxin-Analysen
  • Prüfungen zur Mykoplasma- und Bakteriophagenretention 

Validierungsservices für Single-Use-Systeme von AllegroAlle Prüfungen werden in Übereinstimmung mit bewährten Praktiken der Branche durchgeführt, darunter Empfehlungen der Parenteral Drug Association (PDA) und der BioProcess Systems Alliance (BPSA). Unser globales Team aus Wissenschaftlern und Ingenieuren reagiert auf lokaler Ebene schnell auf Ihre GMP-Validierungsanforderungen.

Weitere Informationen: Validierung von Single-Use-Systemen





Interview

WFI und Prozessflüssigkeiten in Allegro-Biocontainern

Die hameln pharmaceuticals gmbh ist ein Vertragshersteller parenteraler Lösungen. Als Teil ihrer breiten Produktpalette bietet die Firma Wasser für Injektionszwecke (WFI) und Prozessflüssigkeiten an, alle für cGMP aufbereitet. Für diese Produkte gelten hohe Qualitätsstandards, sodass sie in der biopharmazeutischen Entwicklung und Produktion eingesetzt werden können. Alle Flüssigkeiten werden in Pall Allegro Single Use Systemen vertrieben.

Wer sind Ihre Kunden für WFI und Puffer in Biocontainern?
Vor allem biopharmazeutische Unternehmen mit Bedarf an hochwertigen Lösungen, die aber möglicherweise nicht über die Fachkenntnisse, Geräte, Kapazität oder Zeit verfügen, WFI oder Puffer nach cGMP aufzubereiten. Die Verwendung von Einwegartikeln bietet solchen Firmen eine Anzahl von Vorteilen: Bedienungsfreundlichkeit, hohe Flexibilität des Systemdesigns und kurze Markteinführungszeiten sind Faktoren, die für die Anforderungen jedes einzelnen Projekts relevant sein können. Einwegsysteme minimieren das Risiko der Kreuzkontamination und senken den Bedarf an Reinigungsarbeiten nach der Verwendung sowie an der Validierung der Reinigung. Daher bieten Single-Use-Systeme auch ein erhebliches Kostensenkungspotenzial.

Welche Anforderungen gelten für Ihre Geräte?
Für unsere Lieferanten gelten genau die gleichen Qualitätsanforderungen wie für uns selbst. Ein wesentlicher Aspekt ist die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien, die uns in zahlreichen Audits durch Behörden wie die FDA oder ANVISA (Agência Nacional de Vigilância Sanitária, Nationale Gesundheitsüberwachungsbehörde Brasiliens) wiederholt bestätigt wurde. Umfassende Validierungsdaten sind von äußerster Wichtigkeit.

Weshalb haben Sie Pall für Ihr Programm gewählt?
Der Qualitätsaspekt des Pall-Portfolios passt perfekt zu unseren eigenen Anforderungen. Allegro Single-Use-Systeme sind im Design flexibel und die Anwendung des gleichen Folienmaterials auf die komplette Produktpalette bietet wichtige Vorteile bei der Skalierbarkeit. KleenpakTM-Sterilkonnektoren und Kleenpak-Sterildiskonnektoren sind ausgezeichnete Optionen für die Sterilhaltung während des Produkttransfers.

Inwieweit können die Lösungen angepasst werden?
Das ist für uns Routine: Die meisten unserer Kunden suchen nach individuellen Lösungen, wie sie von Fertigprodukten nicht geboten werden können. Das Allegro-Konzept von Pall bietet Vielseitigkeit und Raum für solche Designs, da unsere Dienstleistungen auch individuelle Stabilitätsstudien und die Lagerung von Biocontainern für Kunden umfassen.

Was erwarten Sie in der Zukunft?
Der Markt für Biopharmazeutika wird weiter wachsen und damit auch der Bedarf an prozessspezifischen Lösungen höchster Qualität. Unser Ziel ist es, uns am Wachstum der Branche auszurichten: Es ist eine naheliegende Erweiterung unseres Dienstleistungs-Portfolios, bei der wir auf unseren umfangreichen Erfahrungen in der cGMP-kompatiblen Produktion und Abfüllung von Sterillösungen aufbauen. Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Pall!

Weitere Informationen: bpvision@pall.com

Höhepunkte im Internet

Biopharmazeutische Webinar-Serie

Wir freuen uns, Ihnen eine Serie von Webinar-Veranstaltungen anbieten zu können, mit der wir Sie über neue Technologien und aktuelle Trends informieren möchten. Die Präsentationen werden von Fachleuten aus der biopharmazeutischen Industrie gehalten. Haben Sie eines unserer Live-Webinare verpasst? Kein Problem, alle Pall Biopharmazeutika-Webinare sind auch nachträglich jederzeit abrufbar. Rechts finden Sie Informationen zu den Inhalten unseres zuletzt durchgeführten Live-Webinars.

Bitte besuchen Sie uns für weitere Informationen und zur Registrierung Ihrer Teilnahme an einem unserer Webinare unter www.pall.com/biopharmwebinars

Pall Biopharma Webinare (aktuell verfügbar)

  • Bestimmung von Extractables/Leachables bei Single Use Systemen: Wie Pall Life Sciences Anwendern dabei hilft, die Erwartungen der Zulassungsbehörden zu erfüllen, während zugleich Zeit und Kosten für Tests eingespart werden
  • Sterilisation von Single Use Systemen mittels Gammabestrahlung: Wie Pall Life Sciences die Sterilität bestrahlter Systeme gewährleistet

 Neue Live-Webinare werden auf unseren Internetseiten mehrere Wochen im Voraus angekündigt. Sollten Sie Themenvorschläge für künftige Veranstaltungen haben, senden Sie Ihre Ideen bitte an bpvision@pall.com.

Auswahl von Themen in Kürze stattfindender Webinare:

  • Integritätstestung von Sterilfiltern nach der Sterilisation/vor der
  • Verwendung: Behördliche Erwartungen, technische Probleme und Empfehlungen von Pall
  • Mustang®-Membranchromatographie – Die flexible Lösung für die schnelle Beseitigung von Kontaminationen
  • Proteinstabilität und Aggregation – Tipps für bessere Formulierungen

Webinar-Serie – Vor Kurzem stattgefunden

Sterilisation von Single Use Systemen mittels Gammabestrahlung: Wie Pall Life Sciences die Sterilität bestrahlter Systeme gewährleistet
Die Sterilisation mittels Gammabestrahlung ist in der Medizingeräte- und Gesundheitsbranche schon seit über 25 Jahren üblich. Für viele Unternehmen in der biopharmazeutischen Industrie stellt die Gammabestrahlung jedoch ein „neues“ Sterilisationsverfahren mit erheblichen Unterschieden gegenüber der Sterilisation mit feuchter Hitze und den vertrauten Validierungsverfahren dar. Da in entscheidenden Prozessen der Sterilproduktion immer häufiger Single Use Systeme eingesetzt werden, ist es für die Anwender wichtig, ein präzise Kenntnis über die Verfahren und Qualitätssysteme zu erlangen, die für die Gewährleistung der Produktsterilität von Arzneimitteln entwickelt wurden.

Dieses Webinar führt in die Gammabestrahlung ein und erläutert, wie die Sterilisation validiert werden kann, um die zulassungsrelevanten Vorschriften der cGMP für sterile Produktionsumgebungen gemäß harmonisierten Industrienormen zu erfüllen. Zu den Themen gehören Systemevaluierung und Ermittlung der Keimbelastung, Nachweis von Mindestdosierungen und Sterilisationsniveau, Design des Bestrahlungsgerätes, Quantifizierung und Kartierung von Dosen, Effekte der Energiekonzentration sowie Audits von Dosis und Sterilität.

Weitere Informationen: Webinar-Serie zur Biopharmazie

Wenn Sie weitere Informationen zu den Artikeln in diesem Newsletter wünschen oder Themen für zukünftige Ausgaben von BioProcess Vision vorschlagen möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.