Vorteile* des PROFi-Membransystems

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | Inhaltsverzeichnis | PDF-Datei herunterladen

Kostensenkung

  • Keine Verwendung von Filterhilfsmitteln wie Kieselgur
    • Kauf, Lagerung, Vorbereitung von Filterhilfsmitteln entfallen genauso wie Qualitätssicherung, Gesundheits- und Sicherheitsrisiken-Management oder Einwegartikel in Bezug auf Filterhilfsmitteln
  • Weniger Bierverlust
    • Feststoffaustrag bei hohem Trockenmasseanteil in %
    • Single-Pass-Prozess ohne Bierretentate nach Chargen-Ende oder Sortenwechsel
    • Spezielles Membranblockdesign verringert das Totvolumen
    • Modulentleerung durch Ausschieben mittels CO2
  • Geringerer Energieverbrauch
    • Querstromfiltration ohne Retentat und mit geringem Energieverbrauch
    • Geringe Querstromgeschwindigkeit
    • Keine interne Kühlung erforderlich
  • Geringerer Verbrauch von Wasser und Chemikalien für die Reinigung
    • Geringes Totvolumen in den Membranblöcken
    • Intelligentes Management der Reinigungsmittel durch Wiederverwendung von Medien
  • Umweltfreundliche Reinigung
    • Ohne Chlor
    • Nur einfache technische Chemikalien
  • Hohe Produktionssicherheit
    • Cluster-Technologie ermöglicht Modulfunktionstest (MFT) und eine ständige Produktionsverfügbarkeit
  • Geringere Arbeitskosten dank Vollautomatisierung
  • Geringerer Investitionsaufwand
    • Eine interne Kühlung sowie ein Retentattank sind dank der Single-Pass-Querstromfiltration nicht erforderlich
    • Macht eine zusätzliche Partikel- oder Feinfiltration überflüssig
    • Kontinuierlicher Betrieb führt zu kleinerem System und geringerem Platzbedarf (Standard-PROFi-System)
    • Weniger Drucktankkapazität erforderlich dank des flexiblen Betriebs
    • Keine Vor- und Nachläufe, auch bei Umstellung von dunklem auf helles Bier nicht
  • Geringere Betriebskosten
    • Kontinuierliche Filtration (Standard-PROFi-System)
    • Stabile Filtrationszyklen, die nahezu unbeeinflusst durch zugeführtes Bier, Hefe- und Partikelbeladung sind
    • 24/7-Betrieb (Standard-PROFi-System)
    • Sehr flexibel bei Sortenwechsel und in Bezug auf die verwendete Methode zur Bierstabilisierung
    • Geringer Verbrauch von Energie, Wasser und Chemikalien
    • Geringe Abwassermenge
  • Höhere Systemverfügbarkeit
    • Vollständig automatisierter 24/7-Betrieb
    • Eindeutig definierte Dauer der Filtrations- und Reinigungszyklen
    • Modulentleerung durch Ausschieben mit Kohlendioxid
    • Keine zusätzliche Handhabung von Vor- und Nachläufen
    • Cluster-Technologie

Herausragende Bierqualität

  • Geringe Querstromgeschwindigkeit bei verringerten Scherkräften
  • Hohe Klärfiltrationseffizienz von Zentrifuge und Membransystem
  • Unwesentliche Sauerstoffaufnahme während des Prozesses
  • Im Vergleich zu herkömmlichen Filtrationsmethoden keine Unterschiede bei Analytik und Sensorik

Mikrobiologische Sicherheit dank MFT

  • Module können vor der Produktion vor Ort getestet werden und bei Defekten außer Betrieb genommen werden

Nachhaltigkeit

  • Entsorgung von Filterhilfsmittel entfällt
  • Geringerer Wasserverbrauch und geringere Abwassermenge
  • Geringerer Verbrauch von Chemikalien
  • Es kommen nur einfache technische Chemikalien für die Reinigung zur Anwendung, kein Chlor
  • Geringer Energieverbrauch
  • Bessere CO2-Bilanz
  • Geringer Wasser-Verbrauch

Verbraucherschutz

  • Optimale Produktrückverfolgbarkeit
  • Hohe Prozesssicherheit
    • Modulfunktionstest vor Ort
    • Vollautomatisches System

Flexibilität

  • Geringe Investitionskosten bei höherer Kapazität dank modularem Aufbau
  • Schneller Produkt-/Sortenwechsel dank Modulentleerung durch Ausschieben

* im Vergleich zu herkömmlicher Filtration mit Kieselgur-Anschwemmfilter