Zertifizierte MF-Technik für die Bakterienanalyse

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | Inhaltsverzeichnis | PDF herunterladen

Die Membranfiltertechnik (MF-Technik) ist eine weltweit anerkannte, effiziente Methode zur Analyse wässriger Lösungen auf Verunreinigungen durch Mikroorganismen oder Feinstpartikel. Sie ist von der amerikanischen Umweltschutzbehörde (U.S. EPA) und vergleichbaren Behörden weltweit für den Nachweis von Gesamt- und fäkalen coliformen Keimen in Trinkwasser zugelassen. Darüber hinaus wird die MF-Technik eingesetzt für:
  • die Zählung heterotropher Organismen
  • die Zählung von Pilzen (Hefen und Schimmelpilzen) 
  • die Isolierung spezifischer Organismen wie E. coli, Pseudomonas sp., Lactobacillus sp.
Pall’s individually packaged membrane filters are certified for bacterial analysis in accordance with the MF Technique. Beim Kauf und Einsatz unserer Membranfilter liefern wir Ihnen ein unterzeichnetes Zertifikat, das Sie zur Dokumentation zu Ihren Akten nehmen können.

Prozessvorteile

Bei der Analyse von Wasserproben auf mikrobiologische Verunreinigung bietet die MF-Technik zahlreiche Vorteile.
  • Erfordert weniger Vorbereitungszeit als zahlreiche andere herkömmliche Methoden, was die Isolierung und Auszählung von Mikroorganismen und die Information über die Anwesenheit bzw. Abwesenheit von Mikroorganismen in nur 24 Stunden erleichtert.
  • Ermöglicht die Konzentrierung großer Probenvolumina. 
  • Erlaubt die Isolierung und Auszählung eigenständiger Kolonien
  • Ermöglicht die Optimierung von Puffern und Spüllösungen 
  • Leichtere Entfernung von hemmenden oder bioziden Substanzen, die mit dem Gussplatten- oder Spatelplattenverfahren oder der MPN-Technik nicht entfernt werden können.

Anwendung der MF-Technik

Starting with a Pall 47 mm filter, pass 100 mL of your sample fluid through the membrane, utilizing a filter funnel and vacuum system. Alle in der Probe vorhandenen Organismen werden an der Oberfläche der Membran konzentriert. Legen Sie die Membran anschließend in eine Petrischale auf ein mit einem Nährmedium getränktes Saugpad. Die durch den Filter diffundierten Nährstoffe begünstigen das Wachstum der Organismen an der Membranoberfläche. Eine ausführlichere Beschreibung der Probenanalyse mittels MF-Technik können Sie der nachfolgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung entnehmen.

1. Entnehmen Sie die Probe und nehmen Sie die notwendigen Verdünnungen vor. Wählen Sie
das geeignete Nährmedium, geben Sie es in eine sterile Petrischale,
sodass das Saugpad gleichmäßig durchtränkt wird. Flämmen Sie die Pinzette ab und
entnehmen Sie die Membran der sterilen Verpackung. Legen Sie
den Membranfilter in den Filtertrichter.
2. Flämmen Sie den Ausguss des Probenbehälters ab und gießen die
Probe in den Trichter. Legen Sie das Vakuum an und lassen Sie die Probe
komplett durch den Filter laufen. Spülen Sie den Filtertrichter mit sterilem
gepuffertem Wasser. Legen Sie erneut das Vakuum an,
bis der Puffer komplett durch den Filter gelaufen ist.
3. Legen Sie den Membranfilter in die vorbereitete Petrischale. Inkubieren Sie bei
geeigneter Temperatur über die erforderliche Zeit.
4. Zählen Sie die Kolonien unter 10- bis 15-facher Vergrößerung und bestimmen
Sie den Typ der Kontamination.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | Inhaltsverzeichnis | PDF herunterladen