Multiwell-Membranboden-Filterplatten

Die immer kleiner und zahlreicher werdenden Proben und der damit entstandene Bedarf an neuartigen Verfahren zur Probenaufreinigung und Testverbesserung haben Pall veranlasst, eine umfassende Produktlinie von Multi-well-Filterplatten zu entwickeln, um eine Reihe von anwendungsspezifischen Problemen anzugehen. 

Die AcroPrep™-Filterplatten sind mit einzeln abgedichteten Membranen ausgestattet, um eine Kreuzkontamination und das Auslaufen von Lösungen zu verhindern. The proprietary sealing technology allows Pall to seal virtually any type of membrane or media configuration into these device platforms to meet ever-changing industry needs.

 







Pall empfohlene Online Labor Community

Merkmale für die Optimierung von Filterplatten-Anwendungen

 
  • Breite Auswahl für viele Anwendungen: Erhältlich mit 96 oder 384 Wells, verschiedenen Einzelschichtmembranen und mehrschichtigen Membranen, Plattenfarben, Wellvolumina und Auslassspitzenlängen zur Verwendung bei unterschiedlichen Probenvorbereitungs- und Detektionsprozessen.
  • Automatisierungsfreundlich: Aufbau gemäß den Standards des ANSI/SBS X-2004. Dank ihrer stabilen Konstruktion aus einem Guss kann die Platte problemlos von einem Robotersystem gehandhabt werden und dadurch wird sichergestellt, dass die Platten nicht verbiegen und dadurch im Detektor oder in anderen Instrumenten verklemmen.
  • Geringe Bindung, chemische Beständigkeit: Das Komplettgehäuse aus Polypropylen ist beständig gegenüber einer breiten Palette an wässrigen und organischen Flüssigkeiten und besitzt eine geringe Biomolekül-Bindung, sodass die unspezifische Adsorption der Platte auf ein Minimum reduziert werden kann.
  • Serielle Barcodes: Das Etikett ermöglicht die Verwendung in automatischen Trackingsystemen.
  • Kein Crosstalk: Speziell technisch optimierte Flussregler und Auslassspitzen reduzieren die Gefahr des Crosstalks. Crosstalk wird durch das separate Versiegeln einer Membran in einem Well vermieden. Das Versiegeln erfolgt mit einer unternehmenseigenen Technologie.

Zum Seitenanfang

Demonstration der Funktionsweise der AcroPrep™-Filterplatte



Zum Seitenanfang

Methode: Filtration versus Retention

  1. Positionieren Sie die Platte auf dem Vakuum-Manifold oder halten Sie die Platte so, dass die Auslässe am Boden der Platte nicht berührt werden.
  2. Pipettieren Sie die Probe hinzu und starten Sie die Inkubation. Legen Sie Vakuum an (oder zentrifugieren Sie).
  3A. Stellen Sie das Vakuum an der Absaugeinheit ab. Entfernen Sie die Filterplatte und die zurückgehaltene Probe für die Weiterverarbeitung. (Oder 3B)
  3B. Stellen Sie das Vakuum an der Absaugeinheit ab. Entfernen Sie die Filterplatte. Entfernen Sie die Sammel- bzw. Empfängerplatte und verwenden Sie das gesammelte Filtrat für Downstream-Anwendungen.

Zum Seitenanfang

AcroPrep™- oder AcroWell™-Filterplatte... Was ist der Unterschied?

AcroPrep-Filterplatten-Design

       
  • Membranen werden einzeln zugeschnitten, platziert und in die Wells gesiegelt.
  • Platten können sowohl für filtrat- als auch für retentatbasierte Anwendungen verwendet werden.
  • Platten verfügen über lange oder kurze Flussregler, die den Fluss des Filtrats ohne Kreuzkontamination regeln.
  • Unternehmenseigener Siegelsprozess ermöglicht Flexibilität beim Siegeln eines breiten Spektrums an Einzelschichtmembranen und mehrschichtigen Membranen.
  • Erhältlich in vielen verschiedenen Konfigurationen und damit für unterschiedliche Anwendungsherausforderungen geeignet.
AcroWell-Filterplatten-Design

       
  • Diese Platten bestehen aus zwei Membranlagen: Die untere Schicht schützt die Upstream-Membran und fungiert als Barriere gegen passiven Fluss.
  • Dient der Verwendung in retentatbasierten Anwendungen wie z. B. hybridisierungsbasierten Bindungs-Tests und zeitaufgelöste Fluoreszenz (TRF).
  • Platten- und Membranaufbau lassen verlängerte Inkubationen bzw. Inkubationen mit höheren Temperaturen zu, ohne dass es zu einem Auslaufen von Lösung oder Crosstalk kommt.


Zum Seitenanfang

Arten der Auslassspitzen von Filterplatten

AcroWell 96 AcroPrep 96 AcroPrep 96
1 ml
AcroPrep 384
Lange Spitze
AcroPrep 384
Kurze Spitze
Verwendung für retentatbasierte Anwendungen. Nicht empfohlen für die Filtratsammlung. Kann sowohl für filtrat- als auch für retentatbasierte Anwendungen verwendet werden. Die Auslassspitzen werden bis unter dem Skirt der Platte zurückgezogen. Kann sowohl für filtrat- als auch retentatbasierte Tests verwendet werden. Auslassspitzen ragen über den Skirt der Platte hinaus und fügen sich in die Wells einer Empfängerplatte ein. Kann sowohl für filtrat- als auch für retentatbasierte Anwendungen verwendet werden. Auslassspitzen ragen über den Skirt der Platte hinaus und fügen sich in die Wells einer Empfängerplatte ein. Kann sowohl für filtrat- als auch für retentatbasierte Anwendungen verwendet werden. Die Auslassspitzen werden bis unter dem Skirt der Platte zurückgezogen.

Zum Seitenanfang

Link zu Datenblättern und Bestellinformationen für Filterplatten

Klicken Sie auf die Links unten, um Spezifikationen und Bestellinformationen aufzurufen.
 
Filterplatte Beschreibung
AcroPrep 96-Filterplatten – 350 µl 96 Wells, 350 µl Well-Volumen; für filtrat- und retentatbasierte Anwendungen
AcroPrep 96-Filterplatten – 1 ml 96 Wells, 1 ml Wellvolumen; für filtrat- und retentatbasierte Anwendungen, bei denen größere Well-Volumen verarbeitet werden müssen
AcroWell 96-Membranboden-Platten 96 Wells, 350 µl Wellvolumen; für filtrat- und retentatbasierte Anwendungen wie z. B. hybridisierungsbasierte Bindungs-Tests und zeitaufgelöste Fluoreszenz (TRF).
AcroPrep 384 Filterplatten 384 Wells, 100 µl Well-Volumen; für filtrat- und retentatbasierte Anwendungen
Mikrotiterplatten-Vakuum-Absaugleiste und -Zubehör Optimized for use with Pall filter plates
 

Zum Seitenanfang

Literatur und technische Unterstützung


Zum Seitenanfang
Typische Anwendungen
  • Probenvorbereitung/Bruttofraktionierung
  • DNA-Aufreinigung
  • Rezeptor: Ligand-Bindungstests
  • Vorfiltration
  • Klarfiltration von Zelllysaten und Gewebehomogenaten
  • Vorbereitung proteinhaltiger Lösungen
  • Studien zur Wirkstoffbindung
  • Verfahren mit geringer Protein- oder Nukleinsäurenbindung
  • Screening einer Bibliothek zu kombinatorischer Chemie
  • Spalttests
  • Bead-basierte Assays
  • Größenausschlusstests
  • Konzentrierung, Aufreinigung und Entsalzung von Proteinen und Nukleinsäuren
  • Molekulare Synthese
  • ELISA
  • ELISPOT