Auswahlhilfe für Spritzenvorsatzfilter – Teil 3 von 4

Bei der Auswahl des optimalsten Filters für Ihre Analysen ist Folgendes zu beachten:

Teil 3: Am besten geeignete effektive Filterfläche

Die in einer Flüssigkeit enthaltenen Partikel wirken sich auf die Lebensdauer eines Filters aus. Werden Partikel aus der Flüssigkeit abgetrennt, blockieren sie Poren und reduzieren den nutzbaren Teil des Filters. Partikelbelastete Flüssigkeiten verstopfen einen Filter im Allgemeinen schneller als „saubere“ Flüssigkeiten. Durch eine Steigerung der effektiven Filterfläche (EFA) lässt sich die Lebensdauer des Filters verlängern.

Filter sind in einer Vielzahl von Größen erhältlich, von der Fläche eines einzelnen Wells einer 96 well Filterplatte bis hin zu Zentrifugeneinheiten und Spritzenvorsatzfiltern. Acrodisc Spritzenvorsatzfilter sind sowohl als Acrodisc PSF Spritzenvorsatzfilter mit 25 mm Durchmesser als auch mit den Durchmessern 13 und 4 mm für kleinere Probenvolumina erhältlich. Alle sind mit einer breiten Auswahl an Membrantypen und Porengrößen erhältlich.

Totvolumen

Ein weiterer Aspekt bei der Auswahl der richtigen Filtergröße ist das Totvolumen. Hierbei handelt es sich um das Flüssigkeitsvolumen, das nach der Verwendung im Filter zurückbleibt. Ein Filter mit geringem Totvolumen wird zur Verwendung mit teuren Flüssigkeiten oder Flüssigkeiten mit begrenzter Verfügbarkeit empfohlen.

Welche Einheit gewährleistet eine vollständige Filtration der Probe bei minimalem Totvolumen? Pall offers a broad range of device sizes. Der Minispike Auslaß, der bei der 13 mm Einheit erhältlich ist, ermöglicht ein minimales Totvolumen und eine erleichterte Ausgabe in Autosampler Vials. Weitere Optionen umfassen den 4 mm Acrodisc Spritzenvorsatzfilter, die Nanosep® MF Zentrifugeneinheit oder die AcroPrep™ Advance Filterplatten.

Spritzenvorsatzfilter und Zentrifugeneinheiten, Auswahl

Die untenstehende Tabelle beschreibt allgemeine Richtlinien zur geeigneten Filtergröße bei verschiedenen Flüssigkeitsvolumina.
  Probenvorbereitung zur Analyse

Probenvorbereitung Analytik - Anwendungen

Produkte für die Probenvorbereitung in der Analytik

Analytische Probenvorbereitung – Webcasts und Podcasts

Analytische Probenvorbereitung – Produktauswahlhilfe
Filtertrichter – Auswahlhilfe
Filterhalter – Auswahlhilfe
Produktauswahlhilfe für Druckanwendungen
Auswahlhilfe für Spritzenvorsatzfilter

Pall empfohlene Online Labor Community


Zu filtrierendes Volumen Filtertyp Typisches Totvolumen
< 500 µl Nanosep MF Einheit < 2 µl
< 900 µl AcroPrep 96 1 ml Filterplatte < 18 µl/Well
< 2 ml 4 mm Acrodisc Spritzenvorsatzfilter < 10 µl
< 2 ml AcroPrep 24 Filterplatte < 50 µl/Well
< 10 ml 13 mm Acrodisc Spritzenvorsatzfilter
(Minispike Auslaß)
< 14 µl
< 10 ml 13 mm Acrodisc Spritzenvorsatzfilter < 30 µl
< 125 ml 25 mm Acrodisc PSF Spritzenvorsatzfilter < 200 µl

Überlegungen zur Vorfiltration

Bei schwer zu filternden Proben ist es am besten, einen Spritzenvorsatzfilter mit einem Glasfaservorfilter über der Membran zu verwenden. Der Acrodisc PSF Spritzenvorsatzfilter mit einem mehrlagigen GxF Glasfaservorfilter ist die beste Option für hochgradig partikelbelastete Proben. Unsere traditionellen Acrodisc PSF Spritzenvorsatzfilter mit GHP und Nylon Membranen sind ebenfalls mit einem einlagigen Glasfaservorfilter erhältlich.

Der Acrodisc PSF Spritzenvorsatzfilter verfügt serienmäßig über einen Glasfaservorfilter (GxF) für maximalen Durchsatz und höhere Fließraten als Standard Glasfaservorfilter. Der mehrlagige Vorfilter fängt Partikel mit einer Größe von > 40 bis 1 µm ab und verlängert so die Lebensdauer des Filters.

Zusätzliche Informationen