Ultipor 100 Klimatisierungsfilter

Eigenschaften und Vorteile

  • Glattes Gehäuseprofil
  • Gefältete hydrophobe Membran
  • Optimale Befeuchtungsleistung
  • Kompatibel mit patientennaher Verneblung
  • Wirksame Barriere gegen Mikroorganismen
  • Bei der Herstellung zu 100 % auf seine Filtrationsleistung und Integrität überprüft

The Pall Ultipor 100 is a pleated hydrophobic membrane breathing system filter with a smooth housing profile for use in intensive care and anaesthesia. Er bietet Folgendes:

  • Optimale Befeuchtungsleistung: Sogar bei hohen Flussraten und in der Langzeit-Beatmung wird eine physiologische Befeuchtungsleistung beibehalten. Die klinische Befeuchtungsleistung ist mit derjenigen von Wasserbadbefeuchtern und hygroskopischen HME's vergleichbar.1,2,3,4
  • Kompatibel mit Medikamenten-Verneblern: Medikamente können zwischen Patient und Filter vernebelt werden.
  • Effektiver Schutz vor Mikroorganismen Die gefältete hydrophobe Membran bietet wirksamen Schutz vor luft- und flüssigkeitsgebundenen Mikroorganismen. Dies bietet Schutz vor einer Kreuzkontamination zwischen Patienten in der Anästhesie5,6,7 und kann zu einem Rückgang der beatmungsassoziierten Pneumonien (VAP) bei der Intensiv-Langzeitbeatmung beitragen.4 Der Filter wurde für die Abscheidung von Mycobacterium tuberculosis8, Staphylococcus aureus9, Hepatitis C Viren und HIV10 validiert.
  • Verlängerte Standzeit: Ohne Medikamentenverneblung

Zum Seitenanfang

Pall Total Quality and Performance Guarantee

Each Pall Ultipor 100 breathing system filter is individually tested during manufacture for:

    Filterintegrität – Zur Gewährleistung der Qualität von Filtergehäuse und Dichtigkeit.

    Filtrationsleistung – Zur Sicherstellung der Filtermembranqualität mittels eines zerstörungsfreien Tests

    Es wird ein chargen- und kundenspezifisches Produktvalidierungszertifikat erstellt, aus dem Prüfung und Validierung ersichtlich ist. Es garantiert dem Kunden 100 %ige Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit im Gebrauch und den Schutz von Beatmungssystemen und -geräten, Patienten und Pflegepersonal.


Zum Seitenanfang

Bestellinformationen

Pall Ultipor 100 Breathing System Filter. Bestellnummern: BB100E, BB100EF mit flexibler Tubusverlängerung, BB100P mit Monitoringanschluss, BB100PF mit Monitoringanschluss und flexibler Tubusverlängerung, BB100PR mit Monitoringport, Tubusverlängerung und drehbarem Winkelkonnektor mit Absaugport. Sterile Ausführungen: Bitte obenstehende Bestellnummern verwenden und S für steriles Produkt hinzufügen.

Zum Seitenanfang

Technische Daten

Angabe Leistungsdaten
Filtermaterial Gefältete hydrophobe Membran
Abscheideeffizienz flüssigkeitsgetragene Bakterien und Viren 100 %
Effizienz für die Bakterienabscheidung in Luft > 99,999 %
Atemgasklimatisierung Wasserverlust: 8 mg/l bis zu
800 ml Atemvolumen
Wasserverlust: 9,5 mg/l
@800–1000 ml Atemvolumen
Widerstand bei 60 l/min Etwa 2 cm Wasser
Konstruktion Transparent, nichtleitend
Anschlüsse - ISO Konus Patientenseite 15 mm Innendurchmesser + 22 mm Außendurchmesser
Geräteseite 22 mm Innendurchmesser
Filtervolumen Etwa 85 ml
Gewicht Etwa 47 g
Empfohlene Verwendung Austausch alle 24 Stunden. Die Nutzung kann auf 48 Stunden ausgedehnt werden, wenn keine Verneblung stattfindet. Einmalige Verwendung, nur patientennah verwenden


Zum Seitenanfang

Literatur

  1. F Tiger et al. “Heat and moisture exchanging filter (HMEF) versus a heated water bath (HWB) for long term mechanical ventilation (LTMV)” Journal de la Société Francophone d’Urgences Médicales et de la Société de Réanimation de Langue Française 1994;3(6).
  2. NK Nakagawa et al. “Heat and moisture exchanger versus heated humidifier in patients under mechanical ventilation” Clinical Intensive Care 1995;6(2) supplement.
  3. C Martin et al. “Comparison of two heat and moisture exchangers (HME) during ventilation in ICU patients.” Vorgestellt beim ATS/ALA-Kongress, Seattle, WA, USA, 1995 Mai.
  4. OC Kirton et al. “A prospective, randomized comparison of an in-line heat moisture exchange filter and heated wire humidifiers” Chest 1997;112:1055-1059.
  5. Association of Anaesthetists of Great Britain and Ireland. HIV and other blood borne viruses - guidance for anaesthetists. Aktualisierung Januar 1996.
  6. G Lloyd et al. “Barriers to Hepatitis C transmission within breathing system: Efficacy of a pleated hydrophobic filter” Anaesthesia and Intensive Care, June 1997; 25: 235-238.
  7. J Purday. “The prevention of cross infection in anaesthetic breathing systems.” Technic 1997;63:9-11.
  8. S Speight et al. “Efficacy of a pleated hydrophobic filter as a barrier to Mycobacterium tuberculosis transmission within breathing systems” Centre for Applied Microbiology and Research, 1995.
  9. M Rosales & V Dominguez “In vitro ability of HME filters to protect intubated patients against bacterial contamination.” 2nd International Conference on Prevention of Infection, Nizza, Frankreich, 4-5. Mai 1992.
  10. G Lloyd et al. “Efficacy of a pleated hydrophobic filter as a barrier to HIV transmission within breathing systems” Centre for Applied Microbiology and Research, 1997.

Zum Seitenanfang