Kernkraftwerke

Kernkraftwerke müssen:

  • Strahlenbelastung minimieren
  • Behördlichen Anforderungen erfüllen
  • Betriebskosten senken

Pall kann Ihrer Systeme und Anlage vollständig evaluieren und zur Effizienzsteigerung die optimalen Filtrations- und Separationstechnologien empfehlen. Sie erhalten eine praktische und langfristige Lösung.  Bei modernen, hochentwickelten Kernkraftwerken ist ein Höchstmaß an Fachwissen erforderlich, um Ihre Systeme korrekt zu untersuchen, zu diagnostizieren und Empfehlungen auszusprechen; mit über 50 Jahren Erfahrung in der Fertigung innovativer Filtrations- und Separationsprodukte hat Pall genau dieses Fachwissen, auf das Sie sich verlassen können.

Wenden Sie sich an uns, um herauszufinden, wie wir Sie dabei unterstützen können, Ihre Anlage auf Höchstleistung zu bringen.

Aufbereitungswasser


Die Qualität des Aufbereitungswassers ist für den Betrieb und die Wartung des Dampferzeugers und der Kondensatsysteme von höchster Wichtigkeit.  Pall Aria™-Behandlungssysteme liefern konsistent hochwertiges Wasserqualität, ungeachtet des Rohwassers.  

Trinkwasser

In Kraftwerken weltweit stellen Pall Aria-Mikrofiltrationssysteme die erste Wahl zur Trinkwasseraufbereitung dar.  Durch sichere und kostengünstige Reduzierung krankheitserregender Organismen können Pall Aria-Systeme Ihre Anlage mit Trinkwasser versorgen, das strikte Qualitätsanforderungen erfüllt.

Abwasser

Zur Einhaltung strikter Vorschriften zum Umweltschutz ist es von höchster Wichtigkeit, die unerwünschten Bestandteile aus dem Abwasser abzuscheiden.  Pall bietet moderne Systeme zum Abwassermanagement an, die vollständig integriert, zuverlässig, flexibel und einfach zu bedienen sind.  Diese Systeme sind darauf ausgelegt, jeden Schritt in der Abwasserbehandlung zu optimieren.  Unsere Pall Aria-Mikrofiltrations- und Ultrafiltrationssysteme, Rückspülungssysteme und Umkehrosmosesysteme bereiten Abwasser zuverlässig gemäß Ihren Anforderungen auf – selbst dann, wenn eine vollständige Vermeidung flüssiger Abfälle („Zero Discharge“) erforderlich ist.

Dampfturbinen-Management

Pall bietet Produkte und Dienstleistungen zur Verbesserung der Zuverlässigkeit, Leistung und Effizienz Ihrer Dampfturbine an.  Unser gesamtheitlicher Ansatz für Turbinensysteme optimiert den Betrieb und senkt Kosten.  Wir unterstützen Sie dabei, sicherzustellen, dass alle Turbinenflüssigkeit die aktuellen INPO-Anforderungen zum Dampfturbinenmanagement erfüllt.

Für einen reibungslosen Betrieb Ihrer Dampfturbine empfehlen wir den Ultipor® III-Filter und den Ultipor Dirt-Fuse-Filter  – die gebräuchlichsten Filter in Dampfturbinensystemen.


EHC-Flüssigkeitsbehandlung


Die Pall HRP-Reinigungsanlage stellt den fehlerfreien Betrieb Ihres elektro-hydraulischen Kontrollsystems sicher.  Hierbei wird anionischer und kationischer Ionenaustausch mit Massentransfer-Dehydratation und Feinstpartikelfiltration kombiniert, um Säurebildung zu hemmen und den elektrischen Widerstand bei großen Volumina zu erhalten.  Die HRP-Anlage stabilisiert Phosphatester-Systeme durch die Entfernung von Metallsalzablagerungen.


Turbinenöl

Ihre Kontaminationsprobleme in Sachen Turbinenöl können mit der Implementierung eines der schlüsselfertigen Turbinenölsysteme von Pall gelöst werden.  Unsere Systeme nutzen hocheffiziente Filtration, Koaleszens und Massentransfer-Dehydratation, um Kontaminationen durch Wasser und Feststoffe zu bekämpfen. Ihr Nutzen: Konsistent sauberes und trockenes Öl

Wasserstoffdichtöl

Feinstpartikel und Feuchtigkeit in Ihrem Wasserstoffdichtölsystem können zu ernsthaften Generatorproblemen führen.  Unsere Wasserstoffdichtölsysteme verhindern diese Probleme, indem die Abdichtungen des Generators vor Abrasion geschützt werden; somit wird verhindert, dass Wasser in den Generator eindringt.  Pall bietet Systeme an, die die Abdichtungsintegrität nachweislich bewahren, die Reinheit des Wasserstoffs schützen und den Wartungsaufwand für das Abdichtungssystem minimieren.

NSSS/CVCS-Submikrofiltration


Filter mit absoluten Abscheideleistungen im Submikronbereich können die Strahlenbelastung durch das nukleare Dampferzeugungssystem reduzieren.

Eine Exposition von Mitarbeitern gegenüber Strahlung stellt einen Anlass zu ernsthafter Besorgnis dar. PallUltipor® GF Plus-Filter mit absoluter Abscheideleistung entfernen wirksam Quellen von Strahlenbelastung.  Hierdurch kann ebenfalls die Gesamtstrahlenbelastung bei Stillstandszeiten während dem Brennelementwechsel reduziert werden.

CVCS-Filterelemente sollen eine höchstmögliche Entfernung verstrahlter Feinstpartikel ermöglichen und Erosionsverschleiß an den Abdichtungsoberflächen der Reaktorkühlmittelpumpen (RCP) verhindern.  Filterelemente mit Rückhalteraten im Submikronbereich sind erforderlich, um eine Korrosion der Abdichtungsoberflächen zu verhindern.  Mit einer Submikron-Rückhalterate von 0,1 μm kann der Ultipor GF Plus-Filter Harzfragmente und Korrosionsprodukte erheblich reduzieren und zugleich die Ionentauscher schützen.  Dieser Filter reduziert zudem nachweislich die Strahlungswerte außerhalb des Kerns und verhindert die Korrosion von Wärmetauschern.

Unser Programm zum abgestuften Filteraustausch (GFRP, graduated filter replacement program) ist darauf ausgelegt, Ihre Kosteneinsparungen zu maximieren, indem zunächst gröbere Filter verwendet werden, die stufenweise in dem Maße, in dem der Feinstpartikelgehalt in Ihrem System verringert wird, durch immer feinere Filter ersetzt werden; schließlich wird der gewünschte Feinstpartikelgehalt erreicht und erhalten.

 

Sperrwassereinspeisung (SWI, seal water injection)

Filter für die Sperrwassereinspeisung verhindern zudem Erosionsverschleiß auf den Abdichtungsoberflächen der Reaktorkühlmittelpumpen (RCP).  Ultipor® GF Plus SWI-Filter und Sperrflüssigkeitsrücklauffilter (SWR) haben sich industriell bei der Erhaltung von Leckraten durch Abdichtungen bewährt, indem Partikel in Submikrongröße zurückgehalten werden.  Die Entfernung von Metalloxiden und weiteren Feinstpartikeln aus dem Sperrwasser gewährleisten eine ausreichende Kühlung der Pumpenwelle und schützen die Abdichtungsoberflächen und verringern so den Bedarf nach kostspieligem Austausch von RCP-Abdichtungen.

Brennelementlagerbecken

Eine optisch klarer und radiologisch sauberes Brennelementlagerbecken kann die Verzögerungen durch "Crud-Bursts" während dem Brennelementwechsel minimieren.  Zudem kann die Exposition von Mitarbeitern gegenüber Strahlung verringert werden.  Zeiteinsparungen und die Verringerung von Strahlenbelastung kann Ihre Betriebskosten um mehrere Millionen Euro senken.

Pall empfiehlt Ultipor® GF Plus-Filter zur Optimierung der optischen Klarheit des Brennelementlagerbeckens.  Diese Filter werden in den saubersten Kernkraftwerken weltweit verwendet, um vor Strahlung zu schützen und die Abfallmenge zu reduzieren.  Diese Filter verfügen über starke Bindung, weisen keine Migration auf und sind in der Lage, Partikel abzuscheiden, deren Größe erheblich unter der Nenn-Porengröße liegt.  Unsere Filter der 140-Series verfügen über dieselben Eigenschaften wie die Ultipor GF Plus-Filter und bestehen aus demselben Medium.

Atommüll

Pall-Filter eignen sich zur Klärfiltration von flüssigem Atommüll mit sowohl geringer als auch hoher Feststoffbelastung.  Die Filtration von Atommüll kann wie auch die Brennstoffbeckenreinigung mit rückspülbaren Systemen oder Einwegsystemen durchgeführt werden.  Atommüll-Filtrationssysteme von Pall ermöglichen eine hochwirksame Dekontamination von flüssigem Atommüll.  Wir bieten vollständig rückwaschbare Systeme an, die bei Anwendungen mit geringem und hohem Fluss einen kontinuierlichen, automatischen und langzeitigen Betrieb gewährleisten.  Unsere Einwegsysteme verfügen über hochdurchlässige und besonders robuste und effiziente Filterelemente.


Reaktorwasseraufbereitung (RWCU, reactor water cleanup)

Ein Ersatz von Septa durch poröse Metallmembranen von Pall verhindert eine Leckage von Harzen und verbessert die Reaktorwasserqualität.  Spiral- oder Spaltsiebe und grobe Metallelemente, die oft in RWCU-Systemen eingesetzt werden, ermöglichen eine erhebliche Harzleckage.  Pall bietet als Alternative hierzu die PMM®- und Rigimesh®-Metallmedien an.  Diese Filter verhindern Leckagen, ohne die Filtereffizienz zu beeinträchtigen und verzichten hierbei auf Cellulosefasern.  Durch den Verzicht auf Fasern entsteht eine höhere Ionenaustauschkapazität und die Abfallkosten werden gesenkt.  Eine Umstellung auf PMM-Membranen oder Rigimesh-Membranen kann die für die Anschwemmfiltration erforderliche Zeit erheblich senken und Ihrem System den Betrieb bei voller Durchflussrate ermöglichen.

Abscheider und Filtersysteme

Unsere Abscheider und Filtersysteme bestehen aus äußerst robusten Medien und verlängern so die Lebensdauer Ihres Ionentauschersystems.  Harzfiltersysteme und Abscheider mit dem Rigimesh-Medium von Pall können den Differenzdruck senken, die Rückhaltung von Harzfragmenten verbessern und die Lebensdauer Ihres Ionentauschers verlängern.  Bei dem Medium handelt es sich um ein äußerst festes, hochdurchlässiges, gesintertes, gewebtes Edelstahl-Drahtgitter, das in einer Reihe verschiedener Rückhalteraten im Mikronbereich erhältlich ist.  Das Medium bildet eine starre Barriere, die hohen Drücken und Temperaturen widersteht und für ihre ausgezeichnete Schmutzaufnahmekapazität bekannt ist.