Direkt koaguliertes Wasser

Bei Verwendung von Membranfiltrationsmembranen kann eine Koagulation die Abscheideeffizienz bei schädlichen Kontaminationen wie Arsen, natürlicher organischer Substanzen und Phosphor verbessern.

Bei Verwendung von Koagulanzien und korrektem pH-Wert kann das Pall Aria™-System den Arsengehalt auf Werte deutlich unterhalb der EPA-Vorgabe (10 μg/l) reduzieren. Dies ist auch der Fall, wenn das Quellwasser über 50 μg/l Arsen enthält.

Nebenprodukte der Desinfektion wie Trihalogenmethane und Halogenessigsäuren werden gebildet, wenn Chlor mit natürlich vorkommenden organischen Substanzen im Feedwasser reagiert. Durch eine Entfernung organischer Substanzen können diese Nebenprodukte reduziert werden. Koagulanzmittel, welches vor dem Pall Aria-Systems eindosiert wird, kann 30–60 % der organischen Stoffe entfernen und eine Wiederfindung von ungefähr 90–95 % erzielen. Für diesen Zweck ist das Verfahren kostengünstiger als die Nanofiltration oder Umkehrosmose (RO, reverse osmosis).

Typische Leistungsdaten für Pall Aria-Systeme zur Aufbereitung von direkt koaguliertem Oberflächenwasser

Durchschnittliche Trübung (NTU) Durchschnittlicher TOC mg/l Flux (gal/sq.ft/Tag) Ausbeute (%)
<50 <5 75 97
<50 >5 51 95
Bis zu 100  >5  35 93

Prozessfluss mit dem Pall Aria-System zur Aufbereitung von direkt koaguliertem Wasser

Artikel und Erfolgsstorys