Abwasseraufbereitung

Abwasser wird aufbereitet, um Qualitätsstandard im Umweltschutz zu erfüllen und das Wasser zur Bewässerung, zur Wiederauffüllung von Wasserspeichern , wasserführenden Schichten, und für industrielle Verfahren nutzen zu können.

Städtische Wasserversorgungen und die Industrie produzieren erhebliche Mengen Abwasser, das unaufbereitet eine signifikante Gefährdung von wasserführenden Schichten, Flüssen und Seen darstellen würde. Aufbereitetes Abwasser und Kläranlagenablauf stellen hingegen potenzielle Ressourcen dar. Diese Ressourcen werden insbesondere dort benötigt, wo ein Wassermangel aufgrund von Trockenperioden oder hoher Bevölkerungsdichte vorliegt.

Wird das Pall Aria™-System zur Aufbereitung von Abwasser und Kläranlagenablauf eingesetzt, wird ein Produkt von einer Qualität geliefert, die zur sicheren Verwendung in der Landwirtschaft und Industrie vollauf ausreicht. Hierdurch können das knappe Frischwasser zur Verwendung als Trinkwasser aufgespart oder die Zukäufe aus der kommunalen Trinkwasserversorgung reduziert werden.

Kläranlagenablauf
Bei der Wiederaufbereitung von Kläranlagenablauf kommt eine Mikrofiltration mit oder ohne Downstream-Umkehrosmosebehandlung zum Einsatz. Wird ein Pall Aria-System verwendet, erfüllt das Abwasser die Anforderungen gemäß des National Pollutant Discharge Elimination System der EPA bezüglich der Reduktion von Cryptosporidium und Giardia. Gemäß diesem Kriterium kann das hochwertige Abwasser zur Bewässerung, zur Auffüllung von Wasserschichten oder Wasserscheiden, und für industrielle Verfahren genutzt werden. Zudem kann Kläranlagenablauf zur Verwendung als Feedwasser für Heizkessel und Rückkühlwerkwasser aufbereitet werden.

Membrangekoppelte Bioprozesse
In den letzten Jahren wurden Membranen in Kombination mit biologischen Behandlungen ohne einen sekundären Klärfiltrationsschritt verwendet. Der Aqua MB-Prozess verbindet die Membrantechnologie der Pall Corporation mit der Expertise von Aqua Aerobic Systems Inc. im Bereich biologischer Vorbehandlung und liefert so eine kostengünstige Alternative zu Membran-Bioreaktorsystemen.

Das Pall Aria-System eignet sich ideal für diese Anwendung, da es mit Druck arbeitet und Membranen mit roher Robustheit und chemischer Beständigkeit verwendet. Wird eine neue Anlage zur Abwasserbehandlung eingerichtet, ist diese effizienter, benötigt weniger Platz, liefert höherwertiges Abwasser und weist einen höheren Durchsatz auf. Ein bereits bestehende Anlage profitiert von einem höheren Durchsatz ohne Änderungen an der Standfläche der Anlage.

Wasseraufbereitung bei Ölförderungsanlagen
Um eine hohe Fördermenge bei Ölförderungsanlagen zu erhalten, wird das Wasser zur Ölfeldinjektion durch Septra™-Elemente filtriert. Die Filter scheiden Schwebstoffe und Öl aus dem Wasser ab, um die ölführenden Gesteinsformationen während der Wasserinjektion zu schützen.

Verlängerung der Kühlmittellebensdauer in metallverarbeitenden Anlagen
Um die Nutzungsdauer von Kühlmitteln in Metallverarbeitungsanwendungen wie Walzen, Schleifen, Ätzen und Zerspanen zu verlängern, werden Septra-Filter im Kühlmittelkreislauf eingesetzt, die den Anteil von Partikeln mit einer Größe von mindestens 5 µm auf die Spezifikationen des Werks senken.

Bohrwasseraufbereitung bei Raffinerien
Die Membrantechnologie spart jedes Jahr hunderttausende US-Dollar bei der Aufbereitung von Bohrwasser bei Raffinerien ein. Eine Erdölraffinerie erzeugt ungefähr zwei Millionen Gallonen an nickelbelastetem Wasser pro Jahr. Dieses Wasser muss aufbereitet werden, um die Zulassungsbedingungen des National Pollutant Discharge Elimination System (NPDES) zu erfüllen. Es wurde ein Disc Tube™-System installiert, um Nickel aus dem Abwasserfluss abzuscheiden, wodurch Permeatwasser von Kondensatqualität erzeugt wird, das als Feedwasser für Heizkessel verwendet werden kann. Der Nickelkonzentratfluss wird zur Verwendung als Bohrwasser wiederaufbereitet.

Andere Abwasseranwendungen

Prozessabwasserbehandlung und Wiederaufbereitung:

  • In der chemischen und Polymerfertigung
  • In der Stromerzeugung
  • In der Halbleiterfertigung